Im Büro

den ganzen tag bei der anderen post-firmagewesen. color korrektur. nachdem es gestern abend kurz mal geheissenhat, dass es gar keine geben wird für den test. da hab ich erst malgeschluckt. und irgendwie könnte ich auch nichts mehr machen aber dertest ist dann noch wertloser, als er im moment ja eh schon ist. dannwar es heute früh so, dass wir doch eine korrektor machen können. zwarnicht am lustre, wie der ganze film dann am ende gemacht werden soll,aber am flame sind wir gesessen. und haben ziemlich lange gebraucht.die jungs haben sich entschuldigt. der eine, der uns den workflowerklärt hat war der vice president der firma. und dar andere war eherein 3d artist als ein colorist. aber eine grundlegende farbrichtung unddie dunkelheit des films konnten wir doch etablieren. das sollten dieproduzenten sehen um dann im notfall noch was zu sagen. aber ich weissnicht wann die filmkopie fertig sein wird. der regisseur ist auch nochmal kurz nach berlin geflogen. dafür sind die tonleute gekommen und wirhaben heute schon wiedre eine ganze menge über timecode geredet. diecutter hier finden es gut, wenn wir den timecode in der füh, amdrehbeginn auf null setzen. da wir wahrscheinlich nicht mehr als 24stunden drehen werden, sollten wir an keinem drehtag probleme damitbekommen, dass der timecode wieder auf null zurückspringt. und auch diearbeit mit mehreren kameras und wie der kassetenwechsel stattfindensoll. dass wir immer beide tapes auf einmal wechseln sollen. falls einekamera mal für längere zeit allein laufen sollte werden wir die tapeswechseln, auch wenn auf einem nur kurze zeit was aufgenommen ist.

ansonsten hab ich den test so gut wie möglich auf mein gefühl einesfeinen französischen lokals angepasst. und der regisseur hats gesehenund gemeint, dass das den produzenten zu dunkel sein wird. und auch mirwar es nicht zu dunkel, aber ich muss versuchen, mehr struktur in diebilder zu bekommen. und die darstellerin braucht mehr spitze. aber mitihrer hellen haut und dem hellen kleid ist es schwierig, die haare zutreffen, ohne irgendwoanders überbelichtungen zu veranstalten.
jedenfalls bin ich ein wenig besser gelaunt, was mein material betrifft. und alles wird gut.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *